Grundsätzliches 

 

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Michaela Thrun, Systemischer Coach & Unternehmer-Beraterin (Auftragnehmerin), gelten für alle zwischen der Auftragnehmerin und dem Kunden (Auftraggeber) vereinbarten Leistungen für Coachings, Beratungen, Begleitungen, offene Seminare, Veranstaltungen, Vorträge und Webinare. Diese  gelten sowohl für Unternehmen als auch für Einzelpersonen.

 

Leistungserbringung und Urheberrechte

 

 

Der Auftraggeber erkennt mein Urheberrecht an den von mir erstellten Werken (geistiges Eigentum, Trainingsunterlagen) an. Eine Vervielfältigung/Verwendung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf meiner vorherigen schriftlichen Zustimmung.

 

Leistungen und Preise

 

Für Unternehmen:

 

Leistungen und Preise werden im jeweiligen Angebot bzw. im Vertrag / der Auftragsbestätigung ausgewiesen.

 

Neben dem Honorar (Tagessatz) sind jeweils folgende Zusatzkosten zu berücksichtigen:

 

– Umsatzsteuer (USt.)

 

– Reisekosten werden neben dem Honorar gesondert wie folgt berechnet:

 

  • Für Fahrten mit dem Pkw werden 0,51 € je gefahrenen Kilometer zzgl. der jeweils geltenden USt. vergütet

 

  • Bahnkosten (ICE, 1. Klasse) / Taxikosten:  Erstattung der tatsächlich angefallenen Kosten gegen Nachweis

 

  • Hotel (mindestens 4 Sterne): Übernachtung und Frühstück

 

  • Parkgebühren gegen Nachweis

 

  • Flugkosten:  Erstattung der tatsächlich angefallenen Kosten gegen Nachweis

 

– Reisezeiten:  Anreise am Vortag, Rückreise nach den vereinbarten vor Ort Terminen – jeweils ein halber Tagessatz

 

– Verpflegung:  pauschal 50,00 €/Tag

 

– Raumkosten, Kosten für Dokumentationen

 

 

 

Für Einzelpersonen:

 

Abweichend dazu gelten für Einzelpersonen die Inhalte und Preise für den Strategietag und  für die Leistungspakete –  sofern nichts anderes vereinbart wurde.

 

 

Zahlungsbedingungen/Aufrechnung/Zurückbehaltung

 

Die Zahlung erfolgt nach Rechnungserhalt, vor Auftragsbeginn.

 

 

Variable Kosten werden nach Auftragsende, bei Aufträgen über mehrere Monate jeweils zum 5. des Folgemonats abgerechnet. Soweit im Vertrag nicht ausdrücklich anders geregelt, ist das vereinbarte Honorar vor dem durchgeführten Auftrag nach Erhalt der Rechnung sofort gebührenfrei ohne Abzug zur Zahlung fällig.

 

Der Auftraggeber kommt mit Zugang einer Mahnung, ohne Mahnung spätestens 30 Tage nach Zugang und Fälligkeit der Rechnung, mit der Zahlung des entsprechenden Rechnungsbetrages in Verzug. Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Rechnungsbetrag mit 5 Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu verzinsen.

 

Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen.

 

Stornierungen durch den Auftraggeber

 

Kündigt der Auftraggeber vor Vertragsbeginn verpflichtet er sich zur Zahlung eines pauschalen Schadensersatzes für den vorher verbindlich gebuchten Auftrag wie folgt:

 

  • Kündigung mehr als 6 Wochen vor Vertragsbeginn: 55 % des vereinbarten Honorars

 

  • Kündigung mehr als zwei Wochen, aber nicht mehr als 4 Wochen vor Vertragsbeginn: 75 % des vereinbarten Honorars

 

  • Kündigung weniger als zwei Wochen vor Vertragsbeginn: 100 % des vereinbarten Honorars

 

  • Fallen Stornogebühren für gebuchte Zusatzleistungen (siehe unter „Leistungen und Preise“) an, sind diese in voller Höhe vom Auftraggeber zu zahlen

 

 

Das Recht für beide Vertragsparteien, den Vertrag aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt. Eine Kündigung hat nur schriftlich zu erfolgen. Sollte der Auftraggeber aus wichtigen Gründen, die nicht in seinem Verantwortungsbereich liegen, verhindert sein, so wird ein Alternativtermin bestimmt.

 

Bei krankheitsbedingtem Ausfall oder sonstiger höherer Gewalt, die nicht in dem Verantwortungsbereich der Auftragnehmerin liegen, wird ein Alternativtermin vereinbart. Ein Recht auf Rücktritt vom Auftrag besteht dadurch nicht.

 

Widerruf

 

Ein Widerrufsrecht  gemäß § 355 BGB wird ausgeschlossen. Für Unternehmen besteht nach § 14 BGB grundsätzlich kein Widerrufsrecht. Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei fernmündlich mit Unternehmern im Sinne von §14 BGB eingegangenen Verträgen.

 

Erfüllung

 

(1) Die Auftragnehmerin wird die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt durchführen. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, sich dazu der Hilfe Dritter / Dienstleister zu bedienen.

 

(2) Es besteht Einigkeit, dass die Auftragnehmerin bis auf anderslautende und explizit schriftliche Vereinbarung die Erbringung von Dienstleistungen und nicht die Herstellung eines Werks schuldet.

 

(3) Ist die Auftragnehmerin gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und stammen die Hinderungsgründe aus der Sphäre des Kunden, bleibt der Vergütungsanspruch dennoch unberührt.

 

Datenschutz, Einwilligung in Datenverarbeitung und Kontaktaufnahme

 

(1) Der Schutz personenbezogener Daten hat oberste Priorität. Die Auftragnehmerin informiert daher separat in Ihrer Datenschutzerklärung über die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten sowie über die diesbezüglichen Rechte der Betroffenen. Sie bestätigen, die Datenschutzerklärung vor Inanspruchnahme der Dienste zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein.

 

(2) Sie willigen widerruflich in die Kontaktaufnahme durch die Auftragnehmerin im Wege von Fernkommunikationsmitteln (z.B. E-Mail, SMS, Telefon, Messenger-Dienste) ein. Sollten Sie einer Kontaktaufnahme durch diese widersprechen, müssen Sie  dafür der Auftraggeberin eine E-Mail senden an: mth@michaela-thrun.de. In Ihrer Widerspruchs-E-Mail sind sämtliche Kontaktmöglichkeiten von Ihnen zu benennen, über die die Auftragnehmerin Sie nicht mehr kontaktieren darf. Diesbezügliche Unvollständigkeit geht nicht zu Lasten der Auftragnehmerin. Maßgeblich ist der tatsächliche Eingang Ihrer E-Mail.

 

(3) Sie willigen widerruflich in die Speicherung und Verarbeitung sämtlicher von Ihnen hinterlassenen personenbezogenen Daten (z.B. per E-Mail, Kontaktformular, Terminbuchungsformular: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, Persönliches – z. B. Fragen beantworten – zur Vorbereitung auf das Erstgespräch oder während der Zusammenarbeit) ein. Sie willigen widerruflich in den Einsatz von Cookies innerhalb der Dienste, in die Auswertung, Speicherung und Zusammenführung Ihres Nutzerverhaltens sowie in die Verarbeitung und Übermittlung Ihrer bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten und Nutzerprofile zu Marketing- und Werbezwecken an dritte Unternehmen aus Nicht-EU/EWR-Staaten) ein. Betreffend eines Widerrufs gilt Absatz 2 und § 5 der geltenden Datenschutzbestimmung.

 

Sonstiges und salvatorische Klausel

 

Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder einer möglichen Ergänzungsvereinbarung unwirksam sein oder werden, so ist die Wirksamkeit dieser AGBs und der Ergänzungsvereinbarungen im Übrigen dadurch nicht berührt.

 

Anwendbares Recht, Gerichtsstand

 

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

(2) Ausschließlich zuständig für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten zwischen der Auftragnehmerin und dem Kunden sind die Gerichte in Osnabrück. Diese sind jedoch berechtigt, etwaige Ansprüche gegen den Kunden auch am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben.

 

(3) Die Vertragssprache ist deutsch.